Ohrlochforum (aktuell) Archiv: Übersicht Archiv: Suche

Das aktuelle Ohrlochforum ist nun hier. Unten siehst Du ein Teil vom Archiv von 1999 - 2018.

Re: Ohrlöcher bei Männern in Ostdeutschland

geschrieben von wo2uFiej am 29.05.2018 um 20:14:25 - als Antwort auf: Ohrlöcher bei Männern in Ostdeutschland von Blaxy
Verstöße gegen die Werte und Regeln des Forums bitte hier melden.

Eine sehr gute Antwort auf deine Frage bekommst du von einem Beitrag aus dem Jahr 2011 (gerade zufällig gefunden) "Re: Ohrlöcher in der DDR" geschrieben von Kain am 30.01.2011 um 23:36:11 - als Antwort auf: Ohrlöcher in der DDR von Geschichtsforscher

Da es ein älterer Beitrag ist, und meiner Meinung nach einerseits sehr "wertvoll" andererseits "velustgefärdet" zitiere ich hier den gesamten Post:
 
- Wie wurden die Ohrlöcher gestochen

Man konnte sich Ohrlöcher bei einem Arzt stechen lassen, war kostenlos da die DDR ein gutes Gesundheitssytem hatte.

- War das teuer im Vergleich zum Einkommen

Nein da kostenlos
- Waren Ohrlöcher üblich oder eher nicht?

Ja sie waren üblich, waren sogar schon in den 60er verbreiteter als in West Deutschland.

- Wie war es mit Mehrfachohrlöchern - wäre so etwas möglich gewesen oder galt ddas als zu "ausgefallen"?

Ja die gab es auch, sogar von Männern.

- Trugen auch Männer Ohrringe? Ich sah mal in einer Reportage, daß sie die Haare damals nicht länger als Schulterlang tragen durften, somit könnte es sein, daß Ohrlöcher "verboten" waren bzw. geächtet?

Ja trugen sie Beispiele IC. Falkenberg (1 links und 1 rechts), einige von den Puhdys, Ralf Bursy uva. mein Vater hat sogar ne Platte von einem Sänger aus den 70er der träge 2 Stecker im Ohr.
Das mit den Haaren ist absoluter Bullshit! Es war nie irgendeine Frisur in der DDR Verboten! Man konnte sogar mit nem Iro rumlaufen.

- Durfte Ohrschmuck 'aus dem Westen' getragen werden oder machte man sich strafbar?
Wenn bei einer Packetkontrolle Schmuck gefunden wurde, wurde er wohl aus Divisen Gründen rausgenommen. Verboten war Schmuck aus dem Westen aber nicht, genauswenig wie Kleidung.



 Habe am Wochenende Thüringen und Sachsen bereist - dabei fiel mir auf, dass fast jeder zweite Mann zwischen 20 und 30, gerade im ländlichen Bereich, ein oder zwei Ohrringe links tragen, meistens schlichte Creolen. Waren meine Beobachtungen reiner Zufall oder gibt es tatsächlich Gründe, weshalb Ohrlöcher bei Männern im Osten verbreiteter sind als im Westen?

Freue mich auf eure Diskussionsbeiträge!


Antworten zu diesem Beitrag:
Ohrlochforum (aktuell) Archiv: Übersicht Archiv: Suche
lexikon regeln datenschutz